Gründungsversammlung

Stehen geeignete Personen für den Vorstand zur Verfügung, kann die Einladung zur Gründungsversammlung an alle interessierten Eltern versandt werden (die Checkliste zur Vorbereitung finden Sie HIER). Je besser die angesprochenen Personen über den Unterricht HSK informiert sind, umso reibungsloser lässt sich die Veranstaltung durchführen. Die Gründungsversammlung wird nach den Regeln einer normalen Vereinsversammlung abgehalten. Dementsprechend gestaltet sich die Traktandenliste wie folgt:

  1. Formelles
    • Begrüssung
    • Einführung und Erläuterung des Angebotes HSK durch die Vorbereitungsgruppe
    • Wahl des/der Tagespräsidenten/in und des/der Protokollführers/in
    • Eintrag in die Präsenzliste
    • Diskussion der Zweckbestimmungen
  2. Gründungsbeschluss
  3. Diskussion und Genehmigung der Statuten
  4. Wahl des Vorstandes und der Revisionsstelle
  5. Varia
    • Protokoll vorlesen und genehmigen
    • Abschluss

Checkliste zur Erstellung einer Traktandenliste finden Sie HIER.

Tipps zur Protokollführung finden Sie HIER.

In der Vorbereitungsgruppe wird festgelegt, wer die Begrüssung übernimmt, wer für die Tagesleitung und wer für die Protokollführung vorgeschlagen werden soll. Idealerweise sind es nicht die gleichen Interessenten und Interessentinnen, die für die Vorstandsämter kandidieren.

Die Sitzung beginnt mit einer Diskussion zu den Zielen der Vereinsgründung, dem Angebot HSK, und warum es dafür den Elternverein braucht. Danach wird beschlossen, gemeinsam einen Verein zu gründen. Die Statuten werden Punkt für Punkt debattiert und bereinigt.

Zum Schluss muss über die Statuten gesamthaft abgestimmt werden, um ihnen die formelle Genehmigung zu erteilen. Anwesende Eltern, die den Statuten zugestimmt haben, erklären nun ihren Beitritt zum Verein. Das sind die Gründungsmitglieder.

Aus ihren Reihen wird der erste Vorstand gewählt. Gründungsmitglieder und Protokollführerin unterzeichnen gemeinsam die ersten Statuten.

Zum Abschluss der Sitzung wird das Protokoll vorgelesen und vom Protokollführer bzw. der Protokollführerin unterschrieben. Die Gründungsmitglieder müssen im Protokoll oder auf einer integrierten Präsenzliste aufgeführt werden. Es empfiehlt sich, dass auch die Gründungsmitglieder das Protokoll unterzeichnen.

Jetzt ist der Verein gegründet und kann als eigene Rechtspersönlichkeit handeln. Die Vorbereitungsgruppe ist damit aufgelöst. Die Rechte und Pflichten der Gründungsmitglieder entsprechen denen der anderen Vereinsmitglieder, es sei denn die Statuten sehen etwas anderes vor.

Gründungsstatuten und Gründungsprotokoll müssen sorgfältig aufbewahrt werden.